Hilfe

Abtreibung rückgängig machen

Rettet mein Baby!

Die Zeit drängt.

0800 811 100
Gratis-Hotline 24/7

Gefühlschaos in Deinem Herzen und in Deinem Kopf? Du fühlst Dich ohnmächtig, verzweifelt, nachdenklich und weisst nicht, was Du denken, fühlen und tun sollst?

Du hast Dich entschieden, nicht Mutter zu werden und Dein Baby abzutreiben. Die Abtreibungspille Mifegyne/RU486 hast Du von Deiner Ärztin oder Deinem Arzt erhalten und eingenommen.

Und nun?

Du bist nicht sicher, ob Du das Richtige getan hast, ob Du nicht doch Dein Baby auf die Welt bringen und Mutter werden möchtest!

Du musst sehr schnell handeln, sofort nach Einnahme der Abtreibungspille, maximal 36-48 Stunden später. Nur dann hast Du eine Chance, Dein Baby zu retten!

Du kannst die Abtreibung rückgängig machen!

Der Weg zurück – professionelle Hilfe und Beratung

Erfahrungsbericht

von Svenja

Zehn Prozent möchten umkehren.

In der Schweiz werden rund 7‘500 Abtreibungen pro Jahr mit der Abtreibungspille Mifegyne/RU486 durchgeführt. Gemäss Studien bereuen rund zehn Prozent der Schwangeren diesen Schritt sehr rasch und möchten ihr Kind zur Welt bringen.

Bisher gab es keine Möglichkeit, die Wirkung der Abtreibungspille zu stoppen.

Ein körpereigenes Hormon kann die Abtreibungspille neutralisieren, wenn es in einer höheren, als natürlich verfügbaren Dosis eingenommen wird.

In den vergangenen Jahren wurde ein medizinisches Verfahren im Sinne eines Gegenmittels entwickelt, um Babys zu retten. Die schwangere Frau nimmt ein körpereigenes, völlig unschädliches Hormon in einer vorgeschriebenen Dosierung und in definierten Abständen ein. Die ärztliche Begleitung ist unerlässlich und wird vom vertrauensärztlichen Dienst der Schweizerischen Hilfe für Mutter und Kind für schwangere Frauen, welche die Abtreibungspille eingenommen haben, kostenlos gewährleistet.

Das Baby nimmt keinen Schaden.

Wenn das Baby bei der Einnahme der Abtreibungspille gesund war, kommt es gemäss den bisherigen Erfahrungen gesund zur Welt. Die hohe Dosis des Hormons unterstützt die Entwicklung des Kindes. Es kommt schliesslich zu weniger Fehl- und Frühgeburten.

Das sagt der Experte

Dr. med. Werner Foerster

Fragen?

Frag uns einfach

Kontakt

Wenn es eilt, bitte Telefon 0800 811 100 benutzen.

«Rettet mein Baby» ist ein Projekt der Schweizerischen Hilfe für Mutter und Kind (SHMK) in Zusammenarbeit mit Schweizer Gynäkologinnen und Gynäkologen.

Schweizerische Hilfe
für Mutter und Kind

Jurastrasse 2 | Postfach | 4142 Münchenstein
www.shmk.ch

IBAN: CH34 0900 0000 4003 0000 7
PC: 40-30000-7

7x24h-Helpline: 0800 811 100

Zentrale (Bürozeiten): 061 703 77 77

Jetzt mit einer Spende helfen